Das Kloster der Steyler Missionare St. Paul wurde 2007 aufgelöst und an die "Kloster Machern AG" verkauft. Die Immobilien Gesellschaft St. Paul übernahm 2009 Gebäude mit Ländereien. Es wurde eine Seniorenresidenz errichtet, die 2011 bezugsfertig war.

Auf dem Gelände soll u.a. ein Mehrgenerationendorf entstehen, einem Zukunftsmodell mit der Philosophie: "Miteinander aktiv leben und wohnen.

Im Rahmen einer Projektinitiative der Ehrenamtagentur Bernkastel-Wittlich bildete sich eine kleine Gruppe von Personen, die sich für das Wohnprojekt St. Paul interessierte. Bei regelmäßigen Treffen, an denen auch Vertreter der Immobiliengesellschaft teilnahmen, wurde über die Gestaltung des Wohndorfes beraten.

Am 23.09.2011 fand die Gründungsversammlung des „Bürgervereins Mehrgenetationendorf St. Paul“ statt.

Ende Dezember 2012 erteilte die Stadt Wittlich Baurecht für das Mehrgenerationendorf. Die Grundsteinlegung zur Erschließung des Geländes erfolgte im April 2013.

Die Kreissparkasse Bernkastel-Wittlich und die Landesbausparkasse wurden als Vertriebspartner mit der Vermarktung der Grundstücke beauftragt.

Der Bau der ersten Wohnhäuser in St. Paul konnte 2014 realisiert werden. Im Sommer 2015 war das erste Mehrgenerationenhaus mit 13 Einheiten bezugsfertig